Anstatt Blumen oder Pralinen – nur noch 130km/h

Anstatt Blumen oder Pralinen – nur noch 130km/h

Ich will der erste sein der diesen Beitrag teilt!

Neue Regeln braucht das Land? Pünktlich zum 1.4.20 werden wir uns mal wieder mit so einigen Änderungen in der STVO anfreunden müssen.

Anstatt Blumen und Pralinen am Valentinstag beschert uns der Bundesrat womöglich eine Regelgeschwindigkeit von maximal 130km/h auf all unseren Autobahnen. Im Rahmen einer fahrradfreundlicheren Änderung der STVO mit über 70 Änderungsanträgen könnte unter anderem die Richtgeschwindigkeit endgültig in die Tonne gekloppt werden.

Novelle trat zum Jahresende nicht in Kraft

Bereits zum Jahresende 2019 sollte die Novelle in Kraft treten, wurde aber noch im letzten Augenblick durch einige Ausschüsse mit Änderungsanträgen verhindert. Über mehr als 70 dieser Änderungsanträge entscheidet heute der Bundesrat. Man darf also gespannt sein.

Unter anderem soll sich die Regierung ebenfalls damit auseinandersetzten die Geschwindigkeit innerorts von 50 km/h auf generell 30 km/h runter zu setzen. Zugunsten der Sicherheit, des Umweltschutz und nicht zuletzt zum Schutz vor Lärmbelästigung.

Und das ist noch längst nicht alles. Die Novelle wird uns auch ein paar neue Schilder bescheren.

Im Hinblick auf den Umweltschutz soll so mehr Schutz für Radfahrer hergestellt werden.

Jetzt heißt es wohl: “Ab auf’s Fahrrad”

Die Frage bleibt wohl abzuwarten. Sicher wird es in Zukunft etwas mehr Radfahrer auf unseren Straßen geben. Fakt ist jedoch das hier überwiegend in den Städten für mehr Schutz gesorgt werden soll. Das ist im großen und ganzen ja sinnvoll. Das flache Land hat zumindest in Niedersachsen im Bereich Salzgitter, Wolfenbüttel, Goslar sowie weite Teile im Harz und Hildesheim noch Nachholbedarf.

Wer von Hildesheim in den Harz fahren möchte muss dabei eine Menge Umwege in Kauf nehmen.

Nur auf Umweg in den Harz

Egal ob Fahrrad oder Elektrokleinfahrzeug, wer parallel zur B6 von Hildesheim nach Goslar mit Fahrrad oder Elektrofahrrad fahren möchte, stößt hier an seine Grenzen. Schlecht ausgeschildert und miserabel oder gar nicht erst vorhandene Forst und Wirtschaftswege, werden einem da zugemutet.

Bleibt also zu hoffen, dass nicht nur die Städte mit neuen Radwegen oder Radschnellwege bedacht werden. Dem Tourismus wäre es auf jedenfall zuträglich wenn es ähnlich wie in Hessen der Vulkanradweg, entsprechende Anstrengungen gäbe. Ein Radschnellweg von Braunschweig nach Goslar und weiter in den Harz würde der Tourismusbranche sicher guttun.

Carsharing – Die Alternative für Fahrradmuffel

Carsharing wäre dann also die Alternative für alle die keine Lust haben in die Pedale zu treten. Dafür sollen diejenigen die lieber mit mehr Personen als dem Beifahrer fahren wollen, beim parken bevorrechtigt, ja sogar finanziell begünstigt werden. Demnächst also Parkgebühr ade für alle die eine hübsche blaue Plakette am Auto kleben haben.

Anstatt Ticket Kontrolle – Anzahl der Personen Kontrolle?

Das wird sicher spannend. Ob mit mehr Kameras oder mehr Personal bleibt abzuwarten. Da Fahrzeuge mit mindestens 3 Personen den Carsharing Fahrzeugen gleichbehandelt werden sollen, wenn wie gedacht Fahrzeuge auch Busspuren mit eben den entsprechenden Zusatzschildern freigegeben sind, stellt sich da besonders die Frage der machbaren Kontrollmöglichkeit.

Fazit:

Das Vorhaben der Regierung in der StVO auszumisten und den Schilderwald zu reduzieren, ist nach meinem dafürhalten kläglich gescheitert.

Ich will der erste sein der diesen Beitrag teilt!
Posted by Fast And Serious in Auto fahren, Theorie, 0 comments

Kein Bock auf die Theorie?

Erfahre, wie du es schaffst die Theorie für deine Führerscheinprüfung zu lernen. Dich zu motivieren mit nur 20 Minuten täglichen Einsatz.

Posted by Fast And Serious in Führerschein App, Lernen
Load more